praxiserfolg

Die Unternehmensberatung

Arbeitskosten auf positive Weise reduzieren

Die hohen Arbeits­kosten belastet die Wettbe­werbs­fä­higkeit der öster­rei­chi­schen Wirtschaft zuneh­mends. Welche Möglich­keiten gibt es, diese zu reduzieren? Eine Studie der Wirtschafts­kammer OÖ zeigt, dass die Produk­ti­vität der öster­rei­chi­schen Firmen unter den hohen Absenzen und unpro­duk­tiven Zeiten der Mitar­bei­te­rInnen leidet. Zwar sind die Öster­rei­che­rInnen fleißig, doch viele Kranken­stände, Übersied­lungstage, eine höhere Anzahl von Freizeit­un­fällen, Privat­ge­spräche am Arbeits­platz u.a. belasten die Betriebe enorm und lassen die Arbeits­kosten stark steigen. Die Wirtschafts­kammer hat laut „Der Standard“ zahlreiche Ideen entwi­ckelt, wie die hohen Arbeits­kosten für die Betriebe reduziert werden können. Allen voran fordert man „keine Bezahlung des ersten Kranken­stands­tages und Betei­ligung des Dienst­nehmers an der Entgelt­fort­zahlung, sofern ein Freizeit­unfall vorliegt.“ Diese Maßnahmen würden zwar kurzfristig die Kosten reduzieren, könnten sich aber mittel­fristig als Boomerang erweisen, wenn der Druck und Stress­pegel durch weniger Auszeiten steigt, die Mitar­bei­te­rInnen aber trotz Erkrankung arbeiten kommen (um nicht auf einen Gehalts­anteil verzichten zu müssen) und das Betriebs­klima durch sinkende Motivation und fehlenden Zusam­menhalt stark belastet wird. Es gibt aber auch andere Möglich­keiten, die Kosten der Ausfälle zu reduzieren:

  • Durch Maßnahmen der Betrieb­lichen Gesund­heits­för­derung können die Fehlzeiten nachge­wie­sener Maßen um 24% gesenkt werden. Jeder inves­tierte Euro kommt 6,3 fach zurück.
  • Stress­ma­nagement, Zeitma­nagement und Projekt­ma­nagement sind die Antworten auf die Anfor­de­rungen der heutigen Arbeitswelt und effiziente Tools für große und kleine Betriebe. Der Aufbau von entspre­chenden Kompe­tenzen spart Zeit- und Geldres­sourcen.
  • Wieder­ein­glie­de­rungs­ma­nagement für Mitar­bei­te­rInnen nach langen Ausfällen am Arbeits­platz sichert wichtige Perso­nal­res­sourcen (vor allem von Schlüs­sel­per­sonal) am Arbeits­platz, spart Kosten für die Nachbe­setzung und Einschulung neuer Mitar­bei­te­rInnen und hebt das Betriebs­klima und die Vertrau­ens­kultur im Unter­nehmen.
  • Steigende Absenzen können aber auch auf Probleme im Zusam­menhang mit der Unter­neh­mens­kultur zurück­zu­führen sein, die sich früher oder später auch auf die Kunden­be­zie­hungen negativ auswirken können. Eine genaue Analyse der Ursachen bringt Klarheit, zeigt aktuelle Handlungs­felder und eröffnet neue Wege in der Zusam­men­arbeit im Betrieb.

praxis­erfolg unter­stützt Sie, auf positive Weise die Arbeits­kosten in Ihrem Unter­nehmen zu reduzieren. Wir beraten Sie gerne.

Link zum Artikel im „Der Standard“